Nadja Kutscher – Digitalisierung der Sozialen Arbeit” ist einer der besten Texte, die ich bisher zu dem Thema gelesen habe. Nachvollziehbar erläutert sie die Meinung, dass Digitalisierung nicht zwangsweise ein passives Ereignis, als viel eher ein transformativer, aushandelbarer Prozess ist. Dabei geht sie auch darauf ein, wie derzeitige politische Überlegungen zur Netzneutralität, sowie das nutzbar-werden von Big-Data insbesondere sozial benachteiligte Bevölkerungsschichten zusätzlich negativ belastet und an der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zusätzlich beeinträchtigen.
Die Publikation ist für viele Fachhochschulen in der Online-Bib abrufbar.
https://www.springer.com/de/book/9783658255275
Benedikt Geyer hat sich in seinem Podcast Irgendwas mit Menschen auch bereits mit ihr getroffen.
https://www.youtube.com/watch?v=YsRzftdhhdM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.